| 
  • If you are citizen of an European Union member nation, you may not use this service unless you are at least 16 years old.

  • Stop wasting time looking for files and revisions. Connect your Gmail, DriveDropbox, and Slack accounts and in less than 2 minutes, Dokkio will automatically organize all your file attachments. Learn more and claim your free account.

View
 

SCRUM und INNOVATION

Page history last edited by Michel Löhr 10 years, 5 months ago

Scrum & INNOVATION

Ist Scrumtauglich für Innovationsprojekte?

 

Initiator:

Frank Lamack, T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Bereich Innovation

 

 

Summary (Learnings)

  • Innovationen sind bedingt durch und bedingen eine dynamische Umwelt: Anforderungen ändern sich schnell, z.B. durch Erkenntnisse während der Evaluation von Erfindungen und neuen Technologien oder auch durch die schnellen Entwicklungszyklen in der IT-Welt
  • Scrumist durch Prinzipien wie Agilität, Selbstreferenz und -reflexion, Transparenz, Möglichkeit mit Ergebnisoffenheit umzugehen, und die stark kommunikativen Strukturen sehr wohl geeignet, um besonders (end-)nutzernahe Innovationen zu entwickeln
  • Empfehlung: Besonders Feedbackmechanismen, wie Team interne Retrospektiven und Kunden- wie auch Nutzerfeedbacks einzuführen, um realitätsnahe (aka nutzerzentrierte) Lösungen zu entwickeln

 

Fragstellungen

1. Wie ist Innovation definiert?

     - Def: Innovation = Erfindung + Business Transfer

     - D.h. es geht mit dieser Definition nicht um Erfindertum und Scrum, sondern darum, wie bestehende Erfindungen oder frühe Technologien mit einer gewissen Reife für (End-)Kunden als Innovationen nutzbar gemacht werden können: Also nicht z.B. Erfindung à la iPad, sondern das iPad als Basis für weitere Lösungen (Ansatz der T-Systems MMS)

 

2. Woher kommt die Aufgabenstellung für innovative Projekte?

     - Aus dem Innovationsbereich selbst, z.B. durch Trendscouting und nachfolgendes Interesse und Einschätzung von Reife

     - Von Kunden (Im Sinne "Macht ihr auch sowas?" - Dienstleister ist motiviert, mit neuer Technologie Projekt zu starten

 

3. Wie ist der Weg von der Idee zum Projekt?

     - Durch NABC-Analyse: Bestimmung von Needs ("Schmerzen", die beim (End-)Kunden bestehen) -> Approaches (Lösungsansätze die Needs beseitigen) -> Benefits (Vorteile, die der gewählte Lösungsansatz mitbringt) -> Competition (Welche Wettbewerber, welche Benchmarks)

     - Durch Prototype-Factory: Ideengeber haben Idee, Use Cases und Anforderungen - aber keine Ressourcen, um neue Approaches zu testen oder zu erarbeiten: Prototype Factory bietet Entwicklungsteams nach erfolgreicher Bewertung der Idee an

     - Methoden und Werkzeuge: User Centred Design Process, klassisches Projektmanagement (z.B. PMI)

       oder mittels offenes Beta-Testing, wobei halbfertige Lösungen durch ein kostenloses Nutzung von Nutzern getestet werden und mittels Feedbackmechanismen weiterentwickelt werden

       ... und in Zukunft Scrum?

 

4. Open Scrum- Wie können externe Ideengeber integriert werden

     - leider keine Diskussion -> Interesse ?!

     Michel: wie ist das gemeint? Was bedeutet "open" hier?

 

5. Wie gelange ich an Maven oder Early Adopters, um innovative Lösungen und Produkte zu kreieren oder zu verkaufen?

     - leider nicht weiter diskutiert -> Interesse?!

 

Weitere Infos

Bestimmte Venture Capitalists fokussieren auf Startups, die agil bzw. mit Scrum arbeiten (Quelle: Michel Loehr)

 

"How a Venture Capital Group Does Scrum"

 http://jeffsutherland.com/SutherlandTakeNoPrisonersAgile2009.pdf

 

 

Comments (0)

You don't have permission to comment on this page.